Eigene Anstrengungen

Wir sind es gewohnt, am Arbeits­platz es den Chefs zu überlassen, unsere Arbeit zu bestimmen. Nur in unserer Freizeit haben wir die Chance zu selbst­ver­ant­wort­lichem Handeln. Doch viele nehmen diese Chance nicht wahr. So mancher zieht es vor, in den Tag hinein zu leben und sich bedienen zu lassen, wenn er frei hat. So werden viele von uns zu fremd­be­stimmten Opfern ihrer Bequemlichkeit.

Gott, unser Herr!

(1) Als Menschen werden wir vernunft­begabt geboren. Es liegt an den Vorbildern und an den Anlei­tungen der Eltern und Verwandten, der Erzieher und Lehrer, ob dieses großartige Geschenk Gottes entdeckt und entwi­ckelt wird. Später ist das unsere eigene Aufgabe. Bringe uns zur Vernunft! Herr, unser Gott – Wir bitten dich, erhöre
uns!

(2) Die wohl am meisten ausge­spro­chene Bitte, mit der wir uns an dich richten, ist die Bitte um Gesundheit. Aber wir selbst sind es, die der Gesundheit, die du uns mitge­geben hast, viel Schaden zufügen. Aus Unkenntnis, aus Lust, aus Neugier, aus Übermut, aus Fahrläs­sigkeit. Gib uns die Einsicht und die Kraft, gesund zu leben! Herr, unser Gott – Wir bitten dich, erhöre uns!

(3) Kaum einem von uns bleiben im Leben Schick­sals­schläge erspart. Nur selten können wir einen Sinn in ihnen erkennen, wir empfinden sie als ungerecht und willkürlich. Fühlen uns gegenüber anderen zurück­ge­setzt. Wir hadern mit dir. Lass uns in unserer Unvoll­kom­menheit zur Demut finden und unein­ge­schränkt dir vertrauen! Herr, unser Gott – Wir bitten dich, erhöre uns!

(4) Im Guinnessbuch der Rekorde stehen Beispiele, was der Mensch alles zu leisten imstande ist, wofür er sich anstrengt. Es gibt indes nur eine Art von Anstrengung, die sich für uns letztlich lohnt: Dir auf dem Pilgerweg hin in das Reich deines Vaters zu folgen. Hilf uns, den Weg dorthin zu finden und auf dem Weg zu bleiben! Herr, unser Gott –
Wir bitten dich, erhöre uns!

Amen

error: Content is protected !!