Wohlstand

Wir sind geboren worden in einen Teil der Welt, in dem sich in den vergan­genen Jahrzehnten Wohlstand ausge­breitet hat. Nach den grausamen Zeiten und der Not des letzten Weltkriegs. Aber Armut und Konflikte nehmen wieder zu. Das bedrückt uns.

Gott, unser Herr!

(1) Wir wollen dankbar sein für die Befreiung von Armut und Not, die du uns hast zuteil werden lassen. Bewahre uns davor, unseren Wohlstand allein als Ergebnis unserer eigenen Anstren­gungen zu sehen! Herr, unser Gott –
Wir bitten dich, erhöre uns!

(2) Uns wird von vielen Seiten ständig ein schlechtes Gewissen gemacht, weil es uns gut geht. Schenke uns die Freude und Dankbarkeit an den Gaben, die wir durch deine Güte empfangen haben! Herr, unser Gott –
Wir bitten dich, erhöre uns!

(3) Wohlstand ist auch eine Versu­chung. Die Versu­chung, immer mehr haben zu wollen, in unseren Ansprüchen maßlos zu werden. Mahne uns Herr, bescheiden zu sein, nicht verschwen­de­risch und unangemessen!
Herr, unser Gott – Wir bitten dich, erhöre uns!

(4) Ein gutes Leben birgt auch die Gefahr, die Not anderer Menschen zu übersehen oder uns dafür nicht verant­wortlich zu fühlen. Lass uns nicht hartherzig werden, sondern erkennen, wo, wem und womit wir helfen können! Herr, unser Gott – Wir bitten dich, erhöre uns!

(5) Manch einer von uns geht in seinem Engagement für Menschen in Not über Spenden und Beten hinaus, bringt sich tatkräftig in ein Hilfs­pro­gramm ein. Gib allen Helfern Kraft, Verstand und Ausdauer, deine Auffor­derung zur Nächs­ten­liebe zu leben! Herr, unser Gott – Wir bitten dich, erhöre uns!

Jeder von uns, Herr, steht in deiner Schuld. In einer Welt, die alles andere als ein Paradies ist, leben wir in einer Zeit und in einem Europa, in denen uns Freiheit und Frieden geschenkt ist. Dafür wollen wir dir danken und dich lobpreisen.

Amen

error: Content is protected !!