Armut und Reichtum

Herr, unser Gott!

(1) Seinen Reichtum als Kapital dafür zu nutzen, dass die Mitmen­schen nicht in ständiger Not leben, ist untadelig. Halte uns dazu an, zwischen unter­neh­me­ri­schem Eigennutz und dem Gemeinwohl dienenden Kapital­einsatz zu unter­scheiden! Herr, unser Gott – Wir bitten dich, erhöre uns!

(2) Menschen missbrauchen ihre Talente, wenn sie diese nur dazu nutzen, Reichtum anzuhäufen. Lass uns nicht neidisch werden, sondern darauf vertrauen, dass du Gerech­tigkeit schaffen wirst!

Herr, unser Gott – Wir bitten dich, erhöre uns!

(3) Manche Menschen scheuen sich, ihre Armut sichtbar werden zu lassen. Befähige uns, Not zu erkennen, um angemessene Hilfe zur Selbst­hilfe anbieten zu können! Herr, unser Gott – Wir bitten dich, erhöre uns!

(4) Der polemische Hinweis auf „Armut“ und „Reichtum“ dient in der politi­schen Ausein­an­der­setzung oft als Wortkeule. Bewahre uns vor den Hasspre­digern, die uns gegen­ein­ander aufwiegeln wollen!

Herr, unser Gott – Wir bitten dich, erhöre uns!

(5) Mangelnde Lebens­tüch­tigkeit ist oft die Ursache von Armut. Dränge uns dazu, unsere Selbst­ver­ant­wortung wahrzu­nehmen, um uns und unsere Mitmen­schen durch unsere Fähig­keiten vor Not bewahren oder aus ihr befreien zu können! Herr, unser Gott – Wir bitten dich, erhöre uns!

Amen

error: Content is protected !!