Der Geburtstag Jesu

Wir feiern heute einen Geburtstag. Nein, wir feiern nicht einen, wir feiern den Geburtstag der Mensch­heits­ge­schichte! Unsere Zeitrechnung ist an diesem Geburtstag festge­macht: vorher – nachher. Unvor­stellbare 200.000 Jahre seit dem Neander­taler vorher, gerade mal 2000 Jahre nachher. Unsere Lebenszeit beträgt achtzig, vielleicht neunzig Jahre – wenn nichts dazwi­schen kommt. Die Zeitdi­mension Gottes ist die Ewigkeit. Durch das Eintreten des Gottes­sohnes in die Mensch­heits­ge­schichte – aus dem Volk Israel heraus – wurde für uns das Tor zum Leben in der Ewigkeit Gottes aufgestoßen.

Gott, unser Vater!

Der Glaube an dich gibt unserem Leben Sinn. Er befreit uns von der Vorstellung eines unbefrie­di­genden Lebens in Unvoll­kom­menheit. Denn du gibst uns die Würde, deine Söhne und Töchter zu sein. Als deine Töchter und Söhne sind wir berufen, in deinem Reich ewiger Vollkom­menheit zu leben. Bewahre uns vor dem Irrglauben, unsere Existenz erschöpfe sich in den wenigen Jahren eines allein auf diese Welt fokus­sierten Lebens

Du hast jeden von uns mit Talenten ausge­stattet. Es liegt am Lebens­umfeld unserer Kindheit und Jugend und dann an uns selbst, diese Talente zu entdecken und zu entwi­ckeln. Doch wir bleiben unvoll­kommen, irren uns und machen Fehler. Wir sind auf deine Gnade angewiesen. Hilf uns dabei, unsere Fähig­keiten stets zu unserem und zum Heil unserer Mitmen­schen einzusetzen

Wir haben von dir unseren freien Willen bekommen. Wir können durch die Wahrnehmung deiner Schöpfung und die Kenntnis deiner Offen­barung unser Leben hin zu dir führen; im Vertrauen auf deine Zusage ewigen Lebens bei dir. Dort, wo sich unsere Sehnsucht nach Gerech­tigkeit, unsere Sehnsucht nach Frieden und unsere Sehnsucht nach Liebe für alle Zeit erfüllen wird. Stärke unsere Hoffnung, dass nach der kurzen Zeit unseres irdischen Lebens uns die Aufnahme in dein Reich zuteil wird!

Nur durch das Leben von Liebe können wir unserer Würde als deine Töchter und Söhne gerecht werden. Liebe zu dir, unserem Vater, Liebe zu uns selbst und Liebe zuein­ander. Liebe zeigt sich durch Wohlwollen und Barmher­zigkeit, durch das vorbe­haltlose Einstehen fürein­ander. Allein dadurch können wir das Böse in der Welt zurück­drängen, überwinden. Dazu wollen wir uns mit Herz und Verstand einsetzen. Mache uns, deine Kinder, zu Erden­bürgern, die mit Glaube, Hoffnung und Liebe die Welt auf dich hin verändern!

Vater! Dein Sohn ist zu uns in die Welt gekommen, um uns in deine himmlische Herrlichkeit zu holen. Voller Freude feiern wir heute seinen Geburtstag: Weihnachten!

Menü
error: Content is protected !!