Übung 10: Wörter-Domino

Sprach­übungen lassen sich auch in Gesell­schaft spielen. Im folgenden habe ich mir so etwas wie ein Domino ausge­dacht. Man kann es zu zweit und zu mehreren spielen. Und so geht es:

Ein belie­biges Wort mit einer Vorsilbe dient als Startwort, beispiels­weise “gewinnen”, also Vorsilbe “ge”. Das Wort wird wie alle weiteren aufge­schrieben, um den Spiel­verlauf zweifelsfrei festzu­halten. Der nächste Spieler muß ein Wort mit der Vorsilbe “ge” hinzu­fügen, etwa “gebären”. Der nächste hat die Wahl: ein weiteres Wort mit Vorsilbe “ge” oder ein Domino-Wort anzufügen. Das Domino-Wort muß außer der vorge­ge­benen Vorsilbe “ge” eine zweite Vorsilbe enthalten, beispiels­weise “angehören”. Die zweite Vorsilbe des Domino-Worts kann der ersten Vorsilbe vor- oder nachge­stellt sein. Der nächste Spieler muß für das Wort, das er anfügen will, die neue Vorsilbe, also “an” benutzen. Es darf kein Domino-Wort sein. Erst die nächsten Spieler haben wieder die Wahl, ein Domino-Wort anzufügen. Nach einem Domino-Wort darf also nicht sofort ein weiteres Domino-Wort hinzu­gefügt werden. Zeitvorgabe für jeden Spieler ca. 10 Sekunden. Wieder­holtes Überschreiten dieser Vorgabe oder eine Nachdenkzeit von mehr als 20 Sekunden bedeuten das Aus oder einen Minus­punkt für den betref­fenden Spieler; er sollte das Wörter-Domino für sich alleine üben.

Beispiel einer Spiel­se­quenz: gewinnen (Startwort) – gebären – angehören (Domino-Wort) – angeben – anfangen – Antritt – Vorankün­digung (Domino-Wort) – vorpre­schen — vorbe­reiten (Domino-Wort) – Beweis – benach­tei­ligen (Domino-Wort) – Nachsicht – unnach­sichtig (Domino-Wort).

Wer ein Domino-Wort nicht beachtet, scheidet aus oder bekommt einen Minus­punkt; wer ein bereits verwen­detes Wort nochmal benutzt ebenfalls. Nach jeweils 10 Minuten ist eine Spiel­runde beendet. Wer die meisten Domino-Worte einge­bracht hat, ist Gewinner. In jeder neuen Spiel­runde sind die Worte, die in den vorhe­rigen Runden gebracht wurden, erneut verwendbar. Kuppel-Worte wie “Andenken-Verkäufer” sind erlaubt. Es gilt die Vorsilbe des ersten Wortes, also: Andenken-Verkäufer. Kuppel­worte machen Sinn, wenn eines der beiden zusam­men­ge­fügten Worte schon benutzt wurde. Bei mehr als zwei Vorsilben in einem Domino-Wort kann der Spieler, der an der Reihe ist, sich die neu zu verwen­dende Vorsilbe aussuchen: unange­bracht.

Diese Regeln werden vermutlich nicht ausreichen, um Zweifels- oder gar Streit­fälle zu vermeiden. Dann ist das Spiel zu unter­brechen und eine Regelung zu finden, die für den weiteren Spiel­verlauf gilt. Beispiel: “voraus­eilen” – eine oder zwei Vorsilben? Viel Spaß!

Download [PDF, 338.0 Byte]

Menü