Kreativspiel

 

Eva Müller, Berlin:

Das Fenster gehört vermutlich zu einem alten, nicht mehr genutzten Gebäudeteil. Es erzeugt ein selten schönes, fantastisches Licht. Schade, dass es heute viel zu selten großflächige bunte Fensterscheiben gibt. Die Wärme dieses Farbtons könnte uns über den kommenden Winter hinwegbringen – ohne Depression und Alkohol.

Vera Homsky, Prag:

Ich mag lichtdurchflutete Räume, wenn den Sonnenstrahlen ihre verbrennende und entblößende Grausamkeit genommen ist. Dann genieße ich die Wärme hinter der Scheibe, überlasse mich der Stimmung des abgedunkelten Raumes, gleite in die Sphären traumhaften Wohlseins. Ich höre leise Musik, gehe auf im Gefühl sanfter Berührung und zweisamen Glücks. 

Brigitte Litzenberger, Harsefeld:

Das Licht, das durch das Fenster scheint, ist einerseits schön aber auch künstlich. Was wir brauchen ist echte Sonne. Wenn sie da ist, raus gehen und genießen!

Franz de Jong, Mühlheim:

Die Erfindung von Fensterverglasungen war ein bedeutender Schritt in der Entwicklungsgeschichte der Menschen: Licht kam in die Behausungen rein, aber Wind und Wetter blieben draußen. Heute sind Fensterscheiben ein Hightec-Produkt. Künstler nutzen es wie eh und je, um Visionen und Stimmungen zu schaffen. Als Kind habe ich viel auf der Fensterbank gesessen und das Leben auf der Straße beobachtet, beispielsweise wie Menschen mit ihren Regenschirmen gegen Regen und Windböen kämpften, während ich im Warmen und Trockenen saß.

Claudia Silva, Solingen:

Ein gemütliches Zimmer mit fröhlichen und warmen Farben macht es einfacher, in der dunklen Jahreszeit Wohlsein und Harmonie zu empfinden. Das hilft, nicht träge oder ängstlich oder aggressiv zu werden. Wir finden Ruhe und Lebensfreude, die aus unserem Inneren strömt. Wir können träumen und unserer Phantasie freien Lauf lassen.

Lina Prohaska, Wien:

Was man aus Räumlichkeiten mittels Verglasung nicht alles machen kann! Das Foto deutet es an: Das Rot und Gelb der Fensterscheiben verwandeln das einstrahlende Sonnenlicht und schaffen so eine warme Atmosphäre. Die blauen Scheiben am rechten Bildrand zeigen, dass man auch die kühle und gedämpfte Stimmung einer Abenddämmerung erzeugen könnte. Architekten von Bürogebäuden weiten Fenster zu Glasflächen, um mit der Faszination von Transparenz und Spiegelung ihren ästhetischen Vorstellungen von Stadtlandschaften Ausdruck zu geben. Glaspaläste.

Werkstücke:

Bitte wählen Sie

 
© 2018 | Druckversion | Seite weiterempfehlen | Paul Halbe | Impressum | Kontakt
 

Albert Schweitzer: Die ernste Arbeit
an dir selber, das ist's, was dich
für Gottes Geist empfänglich macht.