Gewinnen Sie die Initiative für Ihre Weiterbildung!

Aufgrund von Schul- und Ausbildungserfahrungen meinen viele, für ihre Weiterbildung seien andere, nicht sie selber zuständig. Der Gedanke liegt fern, seine Freiheit zur Souveränität und Freude eines selbst gestalteten Lebens zu nutzen. Weil bei allen Formen des Lernens Vorstellungen von Zwang, innerer Überwindung und Unsicherheit wach gerufen werden, fällt es schwer, in das Bewusstsein eines stets lernenden freien Menschen hineinzuwachsen. 

In den ersten Jahren unseres Lebens erschließen wir uns voller Eifer unser Lebensumfeld. Orientierung geben uns dabei Bezugspersonen. Ihr Vorbild hat den meisten Einfluss. Ergänzend kommen Anleitungen und Verbote dazu. Von manchen Erwachsenen werden sie zur Hauptsache ihrer Erziehung. Die Disziplinierung in Gruppen mit Gleichalterigen in den Vorschuleinrichtungen und die folgende Schulzeit rauben uns dann nach und nach die Eigeninitiative zum Lernen. 

Ergebnis dieser Art von Großwerden: Wir halten uns nach unserer Schul- und Ausbildungszeit für ‚fertig‘. Sind wir aber nicht. Und wir werden es nie sein! Abhanden gekommen ist die Fähigkeit zu selbstorganisiertem Lernen. Wir müssen sie als Weiterbildung neu entwickeln. Wir können das: Man beobachte nur, was Menschen in Eigenregie zustande bringen, wenn es um ihre Hobbies und Vorlieben geht.

 
© 2019 | Druckversion | Seite weiterempfehlen | Paul Halbe | Impressum | Kontakt
 

Albert Schweitzer: Die ernste Arbeit
an dir selber, das ist's, was dich
für Gottes Geist empfänglich macht.