Freude - nur ein Götterfunke?

Kapitel 30: Erschienen im Mai 2008

Der Wunsch nach Freude beseelt alle Menschen. Aber die Unvollkommenheit und Boshaftigkeit in der Welt rauben vielen Menschen die Freude. Der Versuch, durch die Erheiterungen der Wohlstandsgesellschaft dauerhafte Lebensfreude zu gewinnen, schlägt fehl. Denn die Aneinanderreihung flüchtiger Freuden schafft nicht das Grundgefühl, das Unfreiheit, Ungerechtigkeit, Konflikte, Leiden und Sterben ertragen läßt. Das schafft nur die Besinnung auf das Gute und Schöne, die Übernahme von Verantwortung, die Überwindung der Unzulänglichkeiten durch Liebe und der Glaube, daß die Sehnsucht nach Freude jenseits des Todes ihre Erfüllung findet.

Download [PDF, 322.0 Byte]

Hin zum Licht!

Hin zum Licht!

Die Miesmacher zurückdrängen!

Die Miesmacher zurückdrängen!

Sich nicht verbiestern lassen!

Sich nicht verbiestern lassen!

Auf die Steuerung der Aufmerksamkeit achten!

Auf die Steuerung der Aufmerksamkeit achten!

Freude wie ein Feuer hüten!

Freude wie ein Feuer hüten!

Es gibt die Hoffnung auf ewige Freude!

Es gibt die Hoffnung auf ewige Freude!

Bitte wählen:

Jeder sein eigener Unternehmer

 
© 2018 | Druckversion | Seite weiterempfehlen | Paul Halbe | Impressum | Kontakt
 

Albert Schweitzer: Die ernste Arbeit
an dir selber, das ist's, was dich
für Gottes Geist empfänglich macht.